schwarzleser.de

Ein Blog von Stefan Schwarz

Flower

Aus der Ferne grüßen Dich Konzerne

Wort der Woche

Erkläre nie mit Verschwörung, was sich auch mit Inkompetenz erklären läßt.

Napoleon

Ich kann das auf den Tod nicht leiden, wenn mir Unternehmen zum Geburtstag gratulieren. Ich finde es abartig, wenn milliardenschwere Unternehmen mit volle Pulle Profitorientierung so tun, als wären sie meine duften Kumpels. Man darf ja nicht vergessen: Die gehen da ja nicht seit Wochen auf und ab und sagen sich immer wieder: Mann, der Schwarz hat bald Geburtstag, wir dürfen auf keinen Fall vergessen, dem zu gratulieren, denk du doch auch mal mit dran, der Schwarz ist da empfindlich. Nee, das macht ja irgendein doofer Computer, der wahrscheinlich im Zug eines der monatlichen Datenskandale alle meine Daten an russische Spamer weitergeleitet hat, weswegen ich an meinem Geburtstag von tausenden Viagra-Imitat-Replika-Look-alikes-Möchtegern-Herstellern und noch mal tausenden Frauen in meiner Umgebung, die unverbindlichen Sex suchen die herzlichsten Glückwünschen bekomme. Es wäre also technisch und moralisch sauber, wenn auf der Karte stünde: Der Telekom-UNIX-Server 3367800/TGFR/0512 gratuliert ihnen vom ganzen Kernel!

Ausserdem: Ich gratuliere denen doch auch nicht zum Geburtstag. Warum machen die das? Haben die keine Freunde? Wollen die zur Party eingeladen werden?  Soll ich IKEA (die sind so kostenbewusst, die haben sogar den bestimmten Artikel eingespart) und die Telekom und das Otto-Versandhaus cc auf meine Geburtstageinladung setzen und zur Party bitten? Kommen die dann wirklich alle oder sagen die wieder mal kurzfristig ab und ich bleibe auf 20 000 Packungen Erdnussflips und 10 000 Büchsen Lagerbier sitzen?

Ich möchte auch deswegen nicht unternehmensseitig zum Geburtstag gratuliert werden, weil die Konzerne sich nicht die Mühe machen, über dieses olle Datum hinauszukommen. Datentechnisch und kaufhistorisch sollte es doch machbar sein, dass sich IKEA in ein paar dann doch mehr persönlichen Zeilen nach dem Zustand des Strömstad-Sofas erkundigt, dass ich vor zehn Jahren bei Ihnen erworben habe (okay, wenn ich IKEA wäre, würde ich allerdings auch nicht von selbst die Sprache auf dieses Sofa bringen) oder von mir aus auch frivole Mutmassungen über die tolle Rückfederung der unlängst gekauften Sultan-Hartfederkernmatratze anstellt, aber dieses herzlose, automatische Durchgegrüße ist doch der letzte Husten an Kundenbindung. Da kriegt man doch erst richtig mit, wie kalt die Welt der Konsumenten ist. Ich möchte nicht wissen, wieviel isolierte Singles sich spontan zum Suizid entschlossen, nachdem sie an ihrem Geburtstag nur eine einzige Glückwunschkarte bekamen und zwar von der Kreissparkasse.

Tags: , , , , ,

Leave a Reply

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.

Schwarzbücher

cover